Skip to main content

Backofen und Herd anschließen: Worauf sollte man achten?

Backofen und Herd anschließenWenn Sie einen Backofen anschließen möchten, sollten Sie wissen, wie Sie hier fachgerecht vorgehen müssen, damit dieser auch im Endeffekt einwandfrei funktioniert. Das Gleiche gilt, wenn Sie einen Herd anschließen wollen, auch hier ist es entscheidend die Phasen richtig mit dem Kraftstrom zu verbinden, um einen problemlosen Betrieb zu ermöglichen.

In unserer umfangreichen Anleitung, erklären wir Ihnen schrittweise, wie Sie Ihren neuen Backofen oder Herd richtig anschließen und in Ihrer Küche in Betrieb nehmen.

Generell ist es keine große Herausforderung, einen Backofen mit oder auch ohne Kochfeld mit dem Stromnetz zu verbinden. Jeder, der sich etwas mit dem Handwerk auskennt, das passende Werkzeug hat und vor allem vorsichtig an die Sache ran geht, wird einen Backofen oder ein Herd mühelos mit dem Kraftstrom anschließen können. Wenn alles richtig gemacht wurde, sollte die Inbetriebnahme im Anschluss ohne weitere Komplikationen möglich sein.

Strom WarnzeichenWARNUNG! Sie haben hier mit Kraftstrom zu tun. Besonders in der Küche, wo Wasser nicht weit entfernt ist, kann es zu gefährlichen Komplikationen kommen, wenn Sie nicht aufpassen. Bedenken Sie auch, dass die Herstellergarantie erlöschen kann, falls beim Anschließen etwas beschädigt wird.

Falls Sie nicht so viel Geschick im Umgang mit dem Backofen haben sollten, dann empfehlen wir Ihnen, einen Experten bzw. einen Fachmann für den Anschluss und die Installation zu beauftragen. Je nach Backofentyp, kann es sein, dass die Elektroarbeiten etwas komplizierter als gedacht sind, holen Sie sich hier professionelle Hilfe! Ihre persönliche Sicherheit hat definitiv Vorrang.


Unterscheidung: Backofen anschließen vs. Herd anschließen

Zunächst einmal sollte Ihnen jedoch bewusst sein, inwiefern sich ein Backofen von einem Herd unterscheidet. Dies ist wichtig, damit Sie im Vorfeld wissen, wie schwer der jeweilige Anschluss sowie die Installation ist und ob Sie ggf. professionelle Hilfe brauchen. Grundsätzlich kann man sagen, dass es einfacher ist, einen Backofen am Stromnetz anzuschließen, als einen Herd.

Bei einem Backofen handelt es sich um ein eigenständiges Gerät, das unabhängig vom Kochfeld betrieben und beliebig in der Küche platziert werden kann. Bei einem Herd ist das Kochfeld unabdingbar, er befindet sich unterhalb des Kochfeldes und hat mehrere Regler, die im Backofen integriert sind. Mit diesen Herd-Reglern steuert man das Kochfeld.


Wie genau unterscheidet sich der jeweilige Anschluss?

Im Wesentlichen ist der Anschluss eines Backofens einfacher. Nicht jeder frei stehende Backofen benötigt Starkstrom oder einen Drehstromanschluss, manche Backöfen kann man einfach in eine gängige Steckdose einstöpseln. Da ein Backofen an sich viel weniger Strom für den Betrieb braucht (2500 bis 3700 Watt) als ein Herd mit Kochfeld (über 7000 Watt), sollte die Verbindung mit einer normalen Steckdose ohne weitere Probleme möglich sein. Bedenken Sie auch, dass eine Steckdose nicht zu weit entfernt sein sollte, denn die Kabel von Einbaubacköfen haben durchschnittlich eine Länge von etwa 1,5 m und sind somit nicht unbedingt sehr lang.

Der Anschluss eines Herdes ist hingegen etwas komplizierter, da hier ein Starkstromanschluss benötigt wird. Aber auch dies ist heute etwas einfacher geworden, da meist ein sogenannter Drehstromanschluss (auch Dreiphasenanschluss genannt) zum Einsatz kommt, der in heutigen Küchen vorhanden sein sollte. Beim Anschluss bzw. Einbau eines Herdes ist man also nicht ganz so flexibel, wie bei einem Backofen.


Folgendes Werkzeug wird benötigt:

  • Schlitzschraubenzieher
  • Isolierband
  • zweipoliger Spannungstester
  • Backofenanschlusskabel / Herdanschlusskabel
  • Abisolierzange
  • Aderendhülsen 2,5 mm²
  • Aderendhülsenzange

Mit diesem Werkzeug wird Ihnen das Anschließen Ihres neuen Backofens oder Herds definitiv leichter fallen. Falls Sie nicht über alle Dinge verfügen, dann können Sie sich auch bei einem naheliegenden Baumarkt erkundigen oder in der Not einen Elektriker anheuern. Wichtig hier ist, dass Sie die Spannung des jeweiligen Geräts überprüfen können!


Schritt-für-Schritt Anleitung für den Backofen- & Herdanschluss

In dieser Anleitung erklären wir Ihnen Schritt-für-Schritt, wir Sie Ihren neuen Backofen anschließen oder Herd anschließen und fachgerecht mit dem Stromnetz verbinden. Diese Anleitung eignet sich insbesondere für Geräte, die Starkstrom oder einen Drehstromanschluss benötigen. Folgen Sie bitte jedem Schritt, ansonsten könnte es zu Komplikationen führen, die lebensgefährlich sind!


Schritt 1) Sicherungen ausschalten

Da es sich bei einem Backofen oder Herd um ein elektrisches Hochspannungsgerät handelt, ist es besonders wichtig, dass vorher bestimmte Sicherheitsanweisungen eingehalten werden. Zunächst einmal sollten Sie den Sicherungskasten in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung aufsuchen. Dort schalten Sie dann die betreffenden Sicherungen aus, die zu Ihrer Küche und Ihrem Backofen/Herd gehören.

Bei einem Niederspannungsanschluss müssen meist mehrere Sicherungen abgestellt werden. Zuständig für die Phasen Ihres Backofens sind hier meist die ersten drei Sicherungsschalter, drücken sie diese nach unten und die Sicherungen werden ausgestellt. Im Notfall schalten Sie den „FI-Schalter“ aus, falls Sie die vorher beschriebenen Sicherungsschalter nicht finden sollten.

sicherheit

Bildquelle: http://herdanschliessen.de/wp-content/uploads/2013/06/Sicherheit.jpg

Tipp: Damit Sie sich selbst vor einem Wiedereinschalten schützen, können Sie mit etwas Isolierband die jeweiligen Sicherungen so fixieren, dass sie im inaktiven Zustand verbleiben. Vor allem wenn im Haushalt mehrere Personen sind, kann es Komplikationen geben, falls jemand aus Versehen irgendein Gerät einschaltet und die Sicherungen wieder aktiviert!


Schritt 2) Abdeckung der Anschlussdose entfernen und freistellen

Im zweiten Schritt sollten sie die Abdeckung der Anschlussdose Ihres Backofens oder Herds entfernen und freistellen. Es kann auch vorkommen, dass Sie zusätzlich einen kleinen Kabelhalter entfernen müssen, damit die Anschlussdose freisteht und weiterbearbeitet werden kann. Die Anschlussdose wird vorausgesetzt, um den Backofen/Herd mit dem Stromnetz zu verbinden. Jeder weitere Arbeitsschritt kann nur erfolgen, wenn Sie die Anschlussdose freigestellt haben, erst danach können Sie den Backofen anschließen!


Schritt 3) Anschlussdose auf Spannungsfreiheit überprüfen

Backofen anschließen und Herd anschließen - Spannungsprüfer

Bildquelle: http://herdanschliessen.de/wp-content/uploads/2013/06/Spannungspr%C3%BCfer1.png

Nun müssen Sie alle Kontakte der Anschlussdose mit einem „zweipoligen Spannungstester“ auf absolute Spannungsfreiheit überprüfen, dies ist für Ihre eigene Sicherheit wichtig! Hier müssen Sie darauf achte, dass keine Spannung vorliegt bzw. keine Spannung auf dem Spannungstester angezeigt wird. Falls Sie dies nicht beachten, ist die Gefahr eines Stromschlages sehr hoch.


Farbcodierung der Adern

Die Adern des Anschlusskabels besitzen nach „DIN VDE“ eine bestimmte Farbcodierung:

  • L1 (Phase 1) = Braun
  • L2 (Phase 2) = Schwarz
  • L3 (Phase 3) = Grau
  • N (Neutralleiter) = Blau
  • PE (Erdung/Schutzleiter) = Grün/Gelb


Bei der Spannungsprüfung und -messung der einzelnen Anschlusskabel mithilfe eines zweipoligen Spannungstesters sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Zunächst überprüfen die Phasen 1 und 2, legen Sie hierfür den Spannungstester zwischen L1 (Phase 1) und L2 (Phase 2) und überprüfen Sie die Spannung.
  • Denselben Schritt wiederholen Sie nun mit L1 (Phase 1) und L3 (Phase 3).
  • Im Anschluss müssen Sie die Spannung zwischen L2 (Phase 2) und L3 (Phase 3) messen.
  • Abschließend nehmen Sie den Spannungstester und legen ihn zwischen N (Neutralleiter) und L1 (Phase 1), N (Neutralleiter) und L2 (Phase 2), N (Neutralleiter) und L3 (Phase 3).


!!Sollte Ihr Spannungstester bei diesem Vorgang eine Netzspannung von 400/230 Volt anzeigen, dürfen Sie Ihren Backofen oder Herd auf keinen Fall anschließen und mit dem Stromnetz verbinden! Hier besteht Lebensgefahr, da Sie einen Stromschlag bekommen könnten!!

Wenn dies also der Fall sein sollte, wiederholen Sie alle Schritte, die wir vorher bereits beschrieben haben. Gehen Sie zu Ihrem Sicherungskasten und kontrollieren Sie alle Schalter und wiederholen Sie die gesamte Spannungsprüfung. Erst später können Sie Ihren Backofen anschließen bzw. Ihren Herd anschließen.

Erst nachdem Sie sichergestellt haben, dass keine Netzspannung bei der Anschlussdose vorliegt und der Spannungstester „0 Volt“ anzeigt, können Sie weitermachen. Im nächsten Schritt können Sie dann den Backofen/Herd mit den Aderfarben verbinden, ohne sich Sorgen machen zu müssen.


Schritt 4) Anschlusskabel präparieren

Bevor Sie den Backofen oder Herd mit der Anschlussdose verbinden können, müssen Sie das Anschlusskabel richtig präparieren. Das Anschlusskabel ist recht flexibel und hat die Kennzeichnung „H05 V V-F 5×2,5 mm²“.

Befolgen Sie bei der Präparierung diese Schritte:

  • Kürzen Sie das Anschlusskabel auf eine Länge, die passend ist. Zum einen sollte das Kabel nicht zu stark gespannt sein und zum anderen sollte es noch möglich sein, Ihren Backofen/Herd aus dem Einbauschrank herauszunehmen.
  • Nun können Sie den Mantel an beiden Seiten des Anschlusskabels entfernen. 15 cm sollten reichen, verwenden Sie hierfür eine Abisolierzange.
  • Anschließend nehmen Sie sich jede einzelne Ader zur Hand und isolieren diese mit einer Aderendhülse 2,5 mm². Danach verwenden Sie eine Aderendhülsenzange, um die jeweilige Ader mit der Aderendhülse festzuklemmen.

Achten Sie darauf, dass Sie das Anschlusskabel, wie oben beschrieben fachgerecht präparieren. Nur dann können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren und den Backofen/Herd an die Anschlussdose anschließen!


Schritt 5) Backofen/Herd an die Anschlussdose anschließen

Backofen anschließen - Herdanschlussdose

Bildquelle: http://herdanschliessen.de/wp-content/uploads/2013/06/Herdanschlussdose.png

Nachdem Sie das Anschlusskabel richtig präpariert haben, können Sie jetzt die einzelnen Adern mit der Anschlussdose verbinden. Wenn Sie sich die Rückseite Ihres Backofens anschauen, werden Sie insgesamt sechs Anschlussklemmen vorfinden. 3 x Klemmen sind für die Phasen zuständig, 2 x Klemmen sind für den Neutralleiter zuständig und 1 x Klemme ist für den Schutzleiter zuständig. Hier müssen Sie darauf achten, dass alle Verbindungen sicher und festsitzen!

Gehen Sie bei Anschluss wie folgt vor:

  • Als Erstes entfernen Sie die Rückwand Ihres Backofens/Herdes, falls dies notwendig ist. Danach nehmen Sie das Anschlusskabel und führen dieses durch die sogenannte Zugentlastungsklemme. Anschließend müssen Sie das Anschlusskabel fixieren, verwenden Sie hier einen Schlitzschraubenzieher.
  • Jetzt müssen Sie Ausschau nach den einzelnen Anschlussklemmen der Anschlussdose halten, die die Bezeichnung PE/N/L1/L2/L3 haben, manchmal sind auch die jeweiligen Farben gekennzeichnet. Diese Anschlussklemmen haben Befestigungsbrücken, entfernen Sie diese, um weiter fortzufahren.
  • Erst befestigen Sie den grüngelben Draht (Schutzleiter) an der Klemme PE (Erdung). Im Anschluss befestigen Sie den blauen Draht (Neutralleiter) an der Klemme N.
  • Nachdem Sie den vorherigen Schritt gemeistert haben, wird der Rest einfach. Fixieren Sie den braunen Draht (Phase 1) mit der Klemme L1, den schwarzen Draht (Phase 2) mit der Klemme L2 und den grauen Draht (Phase 3) mit der Klemme L3.
  • Abschließend befestigen Sie das Anschlusskabel nur noch mit dem Kabelhalter. Damit schützen Sie die jeweiligen Anschlüsse vor dem Herausziehen.
Info: Manche Verbraucher betreiben Ihren Backofen mit einer Spannung von 230 Volt. Falls auch Sie das Gleiche tun möchten, sollten Sie im Vorfeld wissen, dass hier sogenannte Brücken für den einwandfreien Betrieb benötigt werden. Verwenden Sie am Besten den Schaltplan Ihres Gerätemodells, um zu erfahren, welche Kontakte Sie bei Ihrem Backofen mit einer Brücke belegen müssen. Dies ist wichtig, da jeder Hersteller andere Angaben hat. Bitte wenden Sie sich an den jeweiligen Hersteller oder an einen Fachmann, wenn Ihnen die Anleitung für die Befestigung der Brücken nicht weiterhilft!

Achtung: Die Brücken und Adern dürfen keine weiteren Kontakte berühren, dies kann Sie in Gefahr bringen und Ihr Gerät beschädigen!


Schritt 6) Alle drei Phasen auf ihre Funktionsfähigkeit überprüfen

Sie haben es fast geschafft. Zu guter Letzt schalten Sie den Strom wieder ein, indem Sie die ausgeschalteten Sicherungen reaktivieren, um die drei Phasen mit dem Spannungstester auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Sollten diese funktionsfähig sein, können Sie die Rückwand wieder an Ihrem Backofen/Herd befestigen. Zur Sicherheit können Sie auch die einzelnen Funktionen testen, bevor Sie das Gerät schlussendlich in den Einbauschrank montieren.

Geschafft: Wenn Sie alle Schritte durchgearbeitet haben, sind Sie mit dem Backofen anschließen bzw. Herd anschließen fertig und können das Gerät mit ruhigem Gewissen in Betrieb nehmen.

 

Fazit:

Der Anschluss eines Backofens mit oder auch ohne Kochfeld ist keine herausfordernde Handwerkskunst. Solange Sie mit etwas Geschick und Vorsicht an die Sache rangehen und alle Schritte einhalten, die wir in unserer umfangreichen Anleitung beschrieben haben, sollte es auch Ihnen gelingen, Ihr Gerät in problemlos Betrieb zu nehmen. Das passende Werkzeug wird Ihnen bei diesem Vorgang eine große Hilfe sein. Halten Sie auf jeden Fall die Sicherheitsanweisungen ein, da Sie hier mit Starkstrom zu tun haben, der falsche Umgang kann lebensgefährlich werden!

Wichtig: Bringen Sie sich selber nicht in Gefahr! Sollten Sie sich nicht sicher sein, wie Sie einen Backofen anschließen, dann holen Sie sich lieber professionelle Hilfe. Ein Fachmann (z.B. Elektriker) kann Ihnen beim Anschluss garantiert weiterhelfen, wenn Sie selber nicht wissen, wie Sie hier vorgehen müssen.